Fire, Rain & Espresso

Fire, Rain & Espresso

Mal feurig lodernd, mal erfrischend wie ein Regenguss, mal intensiv und tight wie ein doppelter Ristretto: „Fire, Rain and Espresso“ nennt sich das Trio mit Marko Kassl am Akkordeon, Nils Imhorst am Kontrabass und Robert Beck an Klarinette und Saxophon. Die drei Musiker aus NRW setzen sich souverän groovend über Genregrenzen hinweg und mischen in ihren Konzerten furchtlos und unverfroren Tango, Balkan und zeitgenössische Musik. Das Ergebnis ist nichts für Avantgarde-Puristen mit erhobenem intellektuellen Zeigefinger und erst recht nichts für Liebhaber weichgespülter Wohlfühl-Worldmusic: Was zählt ist die pure Energie des Augenblicks, die Lust am Experimentieren, der Mut zu Spontanität und Improvisation ohne Netz und doppelten Boden.

Das 2015 frisch gegründete Trio trat bereits bei renommierten Festivals und Konzertreihen wie dem Festival für Neue Musik der Tonhalle Düsseldorf („Schönes Wochenende“), den Jazz Visions Ruhr in Essen oder dem Gelsenkirchener Akkordeonherbst auf. Im Repertoire des Ensembles befinden sich sowohl Eigenkompositionen als auch Neuinterpretationen des klassischen Tango- und Balkan-Klezmer Repertoires sowie Werke zeitgenössischer Komponisten wie Dirk Brossé, Miro Dobrowolny und Ulrich Schultheiss: Neue, aufregende Hörerlebnisse abseits der ausgetretenen Mainstream-Pfade.

Presse:

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/ein-streifzug-durch-die-musikliteratur-in-gelsenkirchen-id12229454.html

http://beta.tonhalle.eu/reihen/reihe/festival/Schnes-Wochenende-An-Bord/

https://www.facebook.com/susanne.diesner/videos/1286843761341368/